Residenz 2016/17

Im Rahmen der einjährigen Residenz an der Bayerischen Staatsoper München, zur Spielzeit 2016/17, wird Agora das Phänomen Oper in Bezug auf
Institutionalisierung, auditiver und visueller Rezeptionsweise durch den Zuschauer sowie Narrativität und Aktualität untersuchen und eine eigen angesetzte und entwickelte Sichtweise auf das Genre ermöglichen.
Beethovens Fidelio wird hier als exemplarisches Werk und sogenannte Befreiungsoper an drei Abenden auf die genannten verschiedenen Aspekte hin untersucht.
Folglich geht es um eine formale, recherchehafte Untersuchung, die, ganz im Sinne der Oper, emotional und auch theatral erlebbar gemacht wird.

Die Residenz wird unter dem Namen Prozessor I-III sowohl im offiziellen Programm der Bayerischen Staatsoper als auch mit einem eigenem Blog und einer Foyerinstallation ganzjährig zu verfolgen sein.
Der Gedanke des “parasitären Einnistens” in einer Institution wie der Bayerischen
Staatsoper München ist hierfür maßgeblich.

Termine:
Prozessor I: 4. und 6.Oktober
Prozessor II: März 2017
Prozessor III: Mai 2017

Link zur Seite der Staatsoper